Unsere Studien- und Kulturreisen nach Italien

Am 16. August 1957 beschloss die Mitgliederversammlung der Dante-Wiesbaden, ab 1958 alljährlich kulturelle Italienfahrten zu veranstalten. Sie sollten einen Überblick über Kunst, Kultur und Geschichte Italiens geben und den Teilnehmern seine Menschen und Landschaften näher bringen. Die Kunstfreunde der Dante-Wiesbaden sollten durch sorgsame Programmvorbereitung und "straffe Organisation" (so heißt es im Beschluss) einen möglichst umfassenden Überblick erhalten und durch "erfreulichen Komfort" sollte der Fahrtgenuss gesteigert werden. Dr. Werner Pollack, Regierungspräsident a.D., war für die Durchführung der ersten Italienreisen verantwortlich.

Die erste Fahrt vom 18.-29. April 1958 nach Verona, Bologna, Ravenna, Venedig, Vicenza, Ferrara und Padua schloss auch eine Kranzniederlegung am Grabmal unseres verehrten Dichters Dante Alighieri ein.

Die nächsten Reisen waren:

  • 02.04. - 12.04.1959 "Florenz und die Toskana" mit Ausflügen nach Fiesole, Siena, San Gimignano, Prato, Pistoia, Lucca und Pisa, die bereits von unserem Freund Prof. Sante David geführt wurde.
  • 03.04. - 15.04.1960 "Das Ziel ist Rom" mit Papstaudienz und Ausflügen nach Villa Hadriana, Villa d'Este in Tivoli, Frascati, Castel Gandolfo, Ostia Antica und Ostia Lido.
  • 12.04. - 23.04.1961 "Mittelalterliche Städte um Parma und Perugina"

In den Jahren 1962 bis 1966 wurden fünf "Deutsche Dante-Fahrten" veranstaltet. Vom 23.4. bis 2.5.1967 führte Dr. Hans Feldkeller die Dante-Freunde nach Oberitalien.

Mit der Wahl von Friedrich Ernst Meinecke zum Präsidenten in 1967 wurde ein neuer Promotor gefunden. Seine akribisch sorgfältige Vorplanung und seine detaillierten Kenntnisse und Liebe zu Italien machten seine Fahrten zu unvergesslichen Reiseerlebnissen.

Die Reiseziele nach 1967:

  • 1968 "Florenz und Toskana"
  • 1969 "Apulien und Basilicata"
  • 1970 "Sizilien"
  • 1971 "Toskana"
  • 1972 "Abruzzen"
  • 1974 "Perugia"
  • 1979 "Piacenza"
  • 1981 "Taranto und Apulien"
  • 1983 "Portenone"

Viele dieser Reisen wurden mit dem Besuch der alle zwei Jahre stattfindenden Dante-Kongresse in Italien verbunden; so auch in den Jahren bis 1991.

Mit der Planung und Durchführung nachfolgender Reisen wurde Hans W. Fieger beauftragt. Sie führten die Dante-Freunde in den Maitagen zu interessanten Zielen:

  • 1992 "Kunstreise nach Südtirol"
  • 1993 "Kunstschätze in Oberitalien"
  • 1994 "Etrurien und Latium"
  • 1995 "Sardinien und Korsika"
  • 1996 "Sizilien und Äolische Inseln"
  • 1997 "Venetien" - mit der Teilnahme an der Deutsch-Italienischen Kulturbörse in Verona.
  • 1998 "Malta und Gozo"
  • 1999 "Piemont und das Aostatal”
  • 2000 "Apulien - Trulli und Castel del Monte"
  • 2001 "Rom"

Ab 2002 übernahm Präsident Hartmut Röhrbein die Planung und Durchführung der Italienreisen:

  • 2002 "Kalabrien"
  • 2003 "Marken"
  • 2004 "Umbrien"
  • 2005 "Gardasee und nach Verona zu den Opernfestspielen"
  • 2006 "Kampanien"

Außer den unvergesslichen Erlebnissen der Teilnehmer haben unsere Italienreisen immer wieder neue Freundschaften geschaffen und durch Vorträge nach den Reisen das Wissen um das schöne Land Italien und seine Menschen verfestigt.